Ich biete Ihnen das gesamte Spektrum der Freiraumobjekt- und -konzeptplanung

Es ist mir wichtig, die Befriedigung der Gestalt- und Nutzungsansprüche mit leichter Ausführbarkeit, Kostenkontrolle und kostengünstiger Unterhaltung zu verbinden. Dauerhaft und nachhaltig zu bauen ist mir ebenso wichtig wie modern und zugleich ressourcenschonend zu planen.

Ich plane erfolgreich und gewinnbringend in Nutzerbeteiligungsprozessen.

Beschilderung Wasserkurs Nr. 1, Leipzig

Auftraggeber: Stadt Leipzig/ Büro Stadtlabor
Leistungen: LP 3 - 6

In Zusammenarbeit mit dem Büro Stadtlabor erfolgte die Planung der Beschilderung einer Paddel-/Kanuwanderung auf Leipziger Wasserwegen vom Stadthafen bis zum Bergbaufolgesee Cosbuden. Die Wunschstandorte für Wegweiser wurden naturschutz- und denkmalschutzrechtlich geprüft und optimiert. 16 Standorte wurden detailliert vorbereitet und  der Stadt Leipzig zur Umsetzung übergeben.

Institut für angewandte Trainingswissenschaften, Leipzig

Auftraggeber: Sächs. Immobilien- und Baumanagement
Leistungen: LP 1 - 9
Baukosten: 58.000 €

Der langgestreckte Hof wird durch eine hofüberspannende Holzterrasse und semitransparente Paravants aus Kantholzstaketen gegliedert. Die aufwendige Staudenpflanzung mit Blühaspekten von März – Oktober korrespondiert mit der farbintensiven Außenwandgestaltung.

Projektleiterin für EGL.

Berufliches Schulzentrum Nr. 9

Auftraggeber: Hochbauamt, Leipzig
Leistungen: LP 1 - 9
Baukosten: 1,1 Mio. €

Sanierung und Nutzungsanpassung der Außenanlagen des beruflichen Schulzentrums. Das Gelände (ca. 5ha) steht unter denkmalpflegerischen Ensembleschutz (ehem. Fliegerschule). In den vorhandenen rechtwinklig gegliederten Bestand werden neue Nutzungselemente (Pausenhöfe) durch Verwendung sich wiederholender eigenständiger Materialien und Pflanzstrukturen eingebunden und akzentuiert. Das anfallende Regenwasser aller Dach- und Wegeflächen wird über Mulden-/Rigolensysteme auf dem Gelände versickert.

Projektleiterin für EGL .

Kreiskrankenhaus Rudolph Virchow, Glauchau

Auftraggeber: TMK - Architekten
Leistungen: LP 5 - 7
Baukosten: 1,2 Mio. €

Der Entwurf für die Außenanlagen eines Erweiterungsbaues des Kreiskrankenhauses mit repräsentativer Bedeutung für das Gesamtkrankenhaus wurde überarbeitet und den baulichen Erfordernissen angepasst. Ein langgestreckter Wassertisch mit Lichtelementen und Springstrahlen war in eine komplizierte Höhensituation einzubinden. Den Erfordernissen einer gemischten Verkehrsnutzung der Flächen von Fußgängern, Anlieferung, Liegendanfahrt, Feuerwehr wurde Rechnung getragen.

Projektleiterin für das Büro EGL.

Parkfriedhof Metelen

Auftraggeber: Gemeinde Metelen
Leistungen: Konzept

Der Parkcharakter des stillgelegten Gemeindefriedhofs Metelen soll herausgearbeitet werden. Zugleich soll eine Neubelegung mit anonymen und halbanonymen Urnenbestattungen möglich werden. Das Konzept entwickelt die Einordnung von Urnenrasengräbern, Baumbestattungen, Friedwald und Urnengemeinschaftsgrabanlage in den Parkfriedhof. Hinzu kommt ein Trauerbereich, die Vergegenständlichung des Trauerbedarfes (Kerzen, Blumen,…), der über die Möglichkeiten der gewählten Grabform hinausgeht, in der Doppelnutzung des Geländes als Park und Friedhof gestattet.

Friedhofskonzeption Gemeinde Laer

Auftraggeber: Gemeinde Laer
Leistungen: Konzept + LP 1 - 8
Baukosten: Wegesanierung ca. 160.000 €

Entwicklung eines Konzeptes für den Gemeindefriedhof Laer, um aktuellen Bestattungswünschen wie Rasenreihengräber, Friedwald, Gemeinschaftsgrabanlagen, Urnenstelen u. a., nachkommen zu können.

Wegesanierung und Wiederherstellung der Verkehrssicherheit im Bestand, bei laufendem Betrieb unter Beachtung der schwierigen Bodenverhältnisse, sowie der knappen finanziellen Möglichkeiten.

Spielplatzkonzeption Laer

Auftraggeber: Gemeinde Laer
Leistungen: Konzeption

Die Spielplatzsituation in der Gemeinde Laer ist ein Trauerspiel. Zu viele Flächen bei zu kleinen Einzelflächen sind trist, ungepflegt und entsprechen nicht den Qualitätsanforderungen durch die Spielplatznorm.

Die Gesamtsituation und jeder Spielplatz wurde gemäß den Anforderungen der Spielplatznorm analysiert.

Um Verwaltung und Gemeinderat die prinzipielle Richtung der Spielplatzentwicklung und ihrer jeweiligen qualitativen und finanziellen Konsequenzen aufzuzeigen, wurden 3 Szenarien entwickelt. Von "Nur Pflege" über "Aufwertung" bis zu "Die Gesamtsituation wird neu geplant" wurden Maßnahmen, Investitions- und Unterhaltungskosten übersichtlich und vergleichbar dargestellt.

Aktuell befindet sich die Gemeinde im Entscheidungsprozess über das weitere Vorgehen.